Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Schlechtsart ist eine Gemeinde im südlichen Teil des Landkreises Hildburghausen in Thüringen. Sie gehört der Verwaltungsgemeinschaft "Heldburger Unterland" an. Der Verwaltungssitz ist in der Stadt Bad Colberg- Heldburg. Der Gemeinderat Schlechtsart besteht aus sechs Ratsfrauen und Ratsherren, die ebenso wie der ehrenamtliche Bürgermeister Rene Braun der Freien Wählergruppe Schlechtsart angehören.     

1260 erstmalig erwähnt, liegt Schlechtsart in einer landschaftlich sehr abwechslungsreichen Gegend. Hinter dem Dorf wachsen wieder Reben, die ersten des Heldburger Landes nach jahrhundertelanger Pause.

 

Die Kirche, im 15. Jahrhundert entstanden, ist mehrfach umgebaut worden. Der Schlechtsarter Kirchturm (Bild oben) ist der letzte erhaltene Turm mit Satteldach und oberem Fachwerkgeschoß im Heldburger Land. 1719 erhielt die Kirche eine Orgel, die im Jubiläumsjahr 2010 komplett restauriert und neu geweiht wurde.

Die idyllische Lage in einem Tal, umgeben von bewaldeten Hügeln und Streuobstwiesen, brachte dem Ort auch den Beinamen „Kleine Schweiz“ ein. Der höchste Berg von Schlechtsart ist der Spanshügel mit 444 m (unten im Bildhintergrund), gefolgt vom Krautberg, wo sich auch das „Spartenhäusle“ und der Festplatz befinden. Von hier aus hat man einen herrlichen Überblick über das Dorf und die angrenzenden Fluren.

Der Kegelsportverein betreibt auf dem Berg eine moderne Kegelsportanlage mit 2 Bahnen, einem Vereinszimmer und sanitären Einrichtungen.

Außerdem stehen auf dem Krautberg auch zwei Denkmäler. Das oberhalb gelegene große Steinkreuz erinnert an die Bürger aus Schlechtsart und Haubinda, die an der Völkerschlacht bei Leipzig teilgenommen haben. Auf dem unterhalb liegenden Gedenkstein mit Inschrift wird an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges erinnert.

Schlechtsart hat schon immer etwas abseits gelegen, insbesondere in der Zeit der totalen Sperrgebietszone aus der DDR- Vergangenheit. Der damalige Grenzzaun zur BRD verlief nur etwa 1 km hinter dem Ortsrand in Richtung Trappstadt. Fleiß und Mühe waren aber trotzdem immer wieder der Garant für den Erhalt des dörflichen Charakters.

Durch Schlechtsart führt ein ausgezeichneter Radwanderweg. Im Bereich des ehemaligen Grenzstreifens wurde in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Hassberge auf dem „Grünen Band“ ein gut ausgeschildertes Wanderwegenetz aufgebaut, das durch Schautafeln und Sitzgruppen komplettiert wird. Auch rund um Schlechtsart laden die Gemeindeverbindungswege sowie Wald- und Feldwege zum Wandern ein.

 
Basisdaten

Bundesland:                        Thüringen

Landkreis:                            Hildburghausen

Verwaltungsgemeinschaft:  Heldburger Unterland

Höhe:                                   330 m ü. NN

Fläche:                                 4,6 km²

Einwohner:                           173 (Stand 31.12.2007)

Bevölkerungsdichte:             38 Einwohner je km²

Postleitzahl:                          98663

Vorwahl:                                036875

KFZ- Kennzeichen:               HBN